3 Suchergebnisse
Preis:

Sortierung:

Die Handzeichnungen. [Werkverzeichnis, catalogue raisonné]. Herausgegeben von Otto Nagel unter Mitarbeit von Sibylle Schallenberg-Nagel und Beratung von Hans Kollwitz Wissenschaftliche Bearbeitung Werner Timm.

Umschlag defekt. Schnitt leicht angeschmutzt. - Dem von August Klipstein 1955 herausgegebenen Oeuvre-Katalog der Druckgraphik von Käthe Kollwitz wurde 1972 dieses Gesamtverzeichnis ihrer Handzeichnungen an die Seite gestellt, das sich in der Zwischenzeit als wissenschaftliches Standardwerk bewährt hat. Das internationale Echo auf diese Edition hat den Verlag bewogen, nunmehr eine zweite, bearbeitete und um rund dreißig Nummern (darunter allein sieben Selbstbildnisse) erweiterte Ausgabe zu veranstalten. Solche aufwendigen Unternehmungen galten bisher fast ausschließlich den älteren Meistern der Zeichnung, Leonardo da Vinci etwa oder Michelangelo, Dürer und Watteau, deren Werke sich - relativ leicht überschaubar - zumeist im festen Besitz bekannter Museen befinden. Demgegenüber ist der tatsächliche Umfang des zeichnerischen Werkes von Käthe Kollwitz, das in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen in aller Welt verstreut ist und von dem große Teile seit dem zweiten Weltkrieg verloren oder verschollen sind, nur äußerst schwierig zu ermitteln. Doch hat das von Otto Nagel, dem langjährigen Freund der Künstlerin, initiierte Unternehmen von Anfang an bei Sammlern und Wissenschaftlern lebhafte Resonanz und Unterstützung gefunden, so daß der vorliegende Katalog, der - in chronologisch-thematischer Ordnung - rund 1350 weitgehend unbekannte Zeichnungen erfaßt, als gültige Dokumentation gelten darf. Sämtliche Arbeiten werden durch Abbildungen belegt, darüber hinaus sind die schönsten von ihnen auf 150 repräsentativen Bildtafeln würdig zur Geltung gebracht. Dem Vorwort des Herausgebers Otto Nagel, in dem dieser noch kurz vor seinem Tode das Unternehmen begründete, folgt eine ausführliche Einleitung des wissenschaftlichen Bearbeiters. Dr. Werner Timm gibt hier aufgrund seiner eingehenden Beschäftigung mit dem Material eine Interpretation der Zeichenkunst von Käthe Kollwitz, wobei er vielfach Selbstaussagen der Künstlerin heranzieht und so die Authentizität seiner Darlegungen unterstützt. Er macht deutlich, daß die Zeichnung, die wie kaum ein anderes Medium Einblick in den schöpferischen Entstehungsprozeß eines Kunstwerkes gestattet, bei Käthe Kollwitz nicht nur eine untergeordnete Funktion besitzt, daß ihre Zeichnungen auch da, wo sie vorbereitende Arbeiten für Druckgraphik oder Plastik waren, selbständige Werke darstellen, ja daß sie in ihrer spontanen Niederschrift den in einem Motiv enthaltenen Gedanken oft sogar intensiver hervortreten lassen als beispielsweise die danach ausgeführten Radierungen. Immer ausgehend von den Zeichnungen, analysiert er die Entwicklung von Werk und Persönlichkeit der Kollwitz und macht deutlich, wie jede Graphik und jede Zeichnung von ihrem beharrlichen Ringen um Gehalt und Gestaltung zeugt, Ausdruck jener tiefen inneren Konsequenz ist, die letztlich ihr gesamtes Schaffen geprägt hat. Diese Würdigung des zeichnerischen Œuvres stellt eine wertvolle Ergänzung dar zu dem umfassenden Katalogteil, der nicht nur eine Reproduktion und die technischen Daten jedes Blattes bietet, sondern es auch auf seine Beziehungen zu anderen Werken hin untersucht und nach allseitiger Analyse in das Gesamtwerk einordnet. ISBN 3170056948

Gesamtpreis

  • Preis + Versand 68,90 € + 0,00 € Versand

Die Handzeichnungen. [Werkverzeichnis, catalogue raisonné]. Herausgegeben von Otto Nagel unter Mitarbeit von Sibylle Schallenberg-Nagel und Beratung von Hans Kollwitz Wissenschaftliche Bearbeitung Werner Timm.

474 S. Umschlag defekt. Schnitt leicht angeschmutzt. - Dem von August Klipstein 1955 herausgegebenen Oeuvre-Katalog der Druckgraphik von Käthe Kollwitz wurde 1972 dieses Gesamtverzeichnis ihrer Handzeichnungen an die Seite gestellt, das sich in der Zwischenzeit als wissenschaftliches Standardwerk bewährt hat. Das internationale Echo auf diese Edition hat den Verlag bewogen, nunmehr eine zweite, bearbeitete und um rund dreißig Nummern (darunter allein sieben Selbstbildnisse) erweiterte Ausgabe zu veranstalten. Solche aufwendigen Unternehmungen galten bisher fast ausschließlich den älteren Meistern der Zeichnung, Leonardo da Vinci etwa oder Michelangelo, Dürer und Watteau, deren Werke sich - relativ leicht überschaubar - zumeist im festen Besitz bekannter Museen befinden. Demgegenüber ist der tatsächliche Umfang des zeichnerischen Werkes von Käthe Kollwitz, das in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen in aller Welt verstreut ist und von dem große Teile seit dem zweiten Weltkrieg verloren oder verschollen sind, nur äußerst schwierig zu ermitteln. Doch hat das von Otto Nagel, dem langjährigen Freund der Künstlerin, initiierte Unternehmen von Anfang an bei Sammlern und Wissenschaftlern lebhafte Resonanz und Unterstützung gefunden, so daß der vorliegende Katalog, der - in chronologisch-thematischer Ordnung - rund 1350 weitgehend unbekannte Zeichnungen erfaßt, als gültige Dokumentation gelten darf. Sämtliche Arbeiten werden durch Abbildungen belegt, darüber hinaus sind die schönsten von ihnen auf 150 repräsentativen Bildtafeln würdig zur Geltung gebracht. Dem Vorwort des Herausgebers Otto Nagel, in dem dieser noch kurz vor seinem Tode das Unternehmen begründete, folgt eine ausführliche Einleitung des wissenschaftlichen Bearbeiters. Dr. Werner Timm gibt hier aufgrund seiner eingehenden Beschäftigung mit dem Material eine Interpretation der Zeichenkunst von Käthe Kollwitz, wobei er vielfach Selbstaussagen der Künstlerin heranzieht und so die Authentizität seiner Darlegungen unterstützt. Er macht deutlich, daß die Zeichnung, die wie kaum ein anderes Medium Einblick in den schöpferischen Entstehungsprozeß eines Kunstwerkes gestattet, bei Käthe Kollwitz nicht nur eine untergeordnete Funktion besitzt, daß ihre Zeichnungen auch da, wo sie vorbereitende Arbeiten für Druckgraphik oder Plastik waren, selbständige Werke darstellen, ja daß sie in ihrer spontanen Niederschrift den in einem Motiv enthaltenen Gedanken oft sogar intensiver hervortreten lassen als beispielsweise die danach ausgeführten Radierungen. Immer ausgehend von den Zeichnungen, analysiert er die Entwicklung von Werk und Persönlichkeit der Kollwitz und macht deutlich, wie jede Graphik und jede Zeichnung von ihrem beharrlichen Ringen um Gehalt und Gestaltung zeugt, Ausdruck jener tiefen inneren Konsequenz ist, die letztlich ihr gesamtes Schaffen geprägt hat. Diese Würdigung des zeichnerischen Œuvres stellt eine wertvolle Ergänzung dar zu dem umfassenden Katalogteil, der nicht nur eine Reproduktion und die technischen Daten jedes Blattes bietet, sondern es auch auf seine Beziehungen zu anderen Werken hin untersucht und nach allseitiger Analyse in das Gesamtwerk einordnet. ISBN 3170056948 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2550 Mit zahlr. Abb. Originalleinen mit Schutzumschlag

Gesamtpreis

  • Preis + Versand 68,90 € + 3,00 € Versand

Die Handzeichnungen. [Werkverzeichnis, catalogue raisonné]. Herausgegeben von Otto Nagel unter Mitarbeit von Sibylle Schallenberg-Nagel und Beratung von Hans Kollwitz Wissenschaftliche Bearbeitung Werner Timm.

474 S. Umschlag defekt. Schnitt leicht angeschmutzt. - Dem von August Klipstein 1955 herausgegebenen Oeuvre-Katalog der Druckgraphik von Käthe Kollwitz wurde 1972 dieses Gesamtverzeichnis ihrer Handzeichnungen an die Seite gestellt, das sich in der Zwischenzeit als wissenschaftliches Standardwerk bewährt hat. Das internationale Echo auf diese Edition hat den Verlag bewogen, nunmehr eine zweite, bearbeitete und um rund dreißig Nummern (darunter allein sieben Selbstbildnisse) erweiterte Ausgabe zu veranstalten. Solche aufwendigen Unternehmungen galten bisher fast ausschließlich den älteren Meistern der Zeichnung, Leonardo da Vinci etwa oder Michelangelo, Dürer und Watteau, deren Werke sich - relativ leicht überschaubar - zumeist im festen Besitz bekannter Museen befinden. Demgegenüber ist der tatsächliche Umfang des zeichnerischen Werkes von Käthe Kollwitz, das in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen in aller Welt verstreut ist und von dem große Teile seit dem zweiten Weltkrieg verloren oder verschollen sind, nur äußerst schwierig zu ermitteln. Doch hat das von Otto Nagel, dem langjährigen Freund der Künstlerin, initiierte Unternehmen von Anfang an bei Sammlern und Wissenschaftlern lebhafte Resonanz und Unterstützung gefunden, so daß der vorliegende Katalog, der - in chronologisch-thematischer Ordnung - rund 1350 weitgehend unbekannte Zeichnungen erfaßt, als gültige Dokumentation gelten darf. Sämtliche Arbeiten werden durch Abbildungen belegt, darüber hinaus sind die schönsten von ihnen auf 150 repräsentativen Bildtafeln würdig zur Geltung gebracht. Dem Vorwort des Herausgebers Otto Nagel, in dem dieser noch kurz vor seinem Tode das Unternehmen begründete, folgt eine ausführliche Einleitung des wissenschaftlichen Bearbeiters. Dr. Werner Timm gibt hier aufgrund seiner eingehenden Beschäftigung mit dem Material eine Interpretation der Zeichenkunst von Käthe Kollwitz, wobei er vielfach Selbstaussagen der Künstlerin heranzieht und so die Authentizität seiner Darlegungen unterstützt. Er macht deutlich, daß die Zeichnung, die wie kaum ein anderes Medium Einblick in den schöpferischen Entstehungsprozeß eines Kunstwerkes gestattet, bei Käthe Kollwitz nicht nur eine untergeordnete Funktion besitzt, daß ihre Zeichnungen auch da, wo sie vorbereitende Arbeiten für Druckgraphik oder Plastik waren, selbständige Werke darstellen, ja daß sie in ihrer spontanen Niederschrift den in einem Motiv enthaltenen Gedanken oft sogar intensiver hervortreten lassen als beispielsweise die danach ausgeführten Radierungen. Immer ausgehend von den Zeichnungen, analysiert er die Entwicklung von Werk und Persönlichkeit der Kollwitz und macht deutlich, wie jede Graphik und jede Zeichnung von ihrem beharrlichen Ringen um Gehalt und Gestaltung zeugt, Ausdruck jener tiefen inneren Konsequenz ist, die letztlich ihr gesamtes Schaffen geprägt hat. Diese Würdigung des zeichnerischen Œuvres stellt eine wertvolle Ergänzung dar zu dem umfassenden Katalogteil, der nicht nur eine Reproduktion und die technischen Daten jedes Blattes bietet, sondern es auch auf seine Beziehungen zu anderen Werken hin untersucht und nach allseitiger Analyse in das Gesamtwerk einordnet. ISBN 3170056948 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 2550 Mit zahlr. Abb. Originalleinen mit Schutzumschlag

Gesamtpreis

  • Preis + Versand 68,90 € + 3,00 € Versand