6 Suchergebnisse
Preis:

Sortierung:

Schlösser und Gärten der Mark. Caputh.

Heft/Zeitschrift Zahlr. sch/w. Abb. mit Text.

Gesamtpreis

  • Preis + Versand 4,50 € + 2,10 € Versand

Caputh. Schlösser und Gärten der Mark. Hrsg. von Sibylle Badstübner-Gröger.

22 S. Mit zahlr. Abb. Geheftet.
Ein gutes und sauberes Exemplar. - Schloß Caputh gilt neben den Schlössern Köpenick und Oranienburg als das wichtigste erhaltene Zeugnis des vorschlüte-rischen Barock in Brandenburg. Unter dem Großen Kurfür-sten erlebten Ort und Schloß den Beginn ihrer eigentlichen Glanzzeit. Die schöne Lage am Templiner See macht Caputh seit dem Ende des 19. Jahrhunderts besonders anziehend. Caputh ist ein altes Schifferdorf, in unmittelbarer Nähe von Potsdam gelegen. 1317 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als Schenkung des Markgrafen Waldemar an das Kloster Lehnin. Im Schloßregister von 1450/51 wird Caputh im Besitz derer von Rochow aus Golzow aufgeführt. Danach wechselte der Ort seine Besitzer, bis um 1548 der Kurfürst Joachim einen Teil des Gutes erwarb. Anschließend wurde es mehrmals belehnt, bis es an die Landesherrschaft zurückfiel. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ließ hier Kurfürst Joachim Friedrich ein Schloß bauen. Katharina von Küstrin, seine erste Gemahlin, hatte Caputh zu ihrem Lieblingsort erwählt. 1602 gelangte das Besitztum an die zweite Gemahlin des Kurfürsten, Eleonore. Sie ließ 1603 den Hauptsaal und zwei Nebenzimmer des Schlosses mit Gemälden von Gallus Kittner ausgestalten. ISBN 3875844238

Gesamtpreis

  • Preis + Versand 5,00 € + 2,40 € Versand
Gesamtpreis

  • Preis + Versand 5,00 € + 3,00 € Versand

Caputh. Schlösser und Gärten der Mark. Hrsg. von Sibylle Badstübner-Gröger.

Ein gutes und sauberes Exemplar. - Schloß Caputh gilt neben den Schlössern Köpenick und Oranienburg als das wichtigste erhaltene Zeugnis des vorschlüte-rischen Barock in Brandenburg. Unter dem Großen Kurfür-sten erlebten Ort und Schloß den Beginn ihrer eigentlichen Glanzzeit. Die schöne Lage am Templiner See macht Caputh seit dem Ende des 19. Jahrhunderts besonders anziehend. Caputh ist ein altes Schifferdorf, in unmittelbarer Nähe von Potsdam gelegen. 1317 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als Schenkung des Markgrafen Waldemar an das Kloster Lehnin. Im Schloßregister von 1450/51 wird Caputh im Besitz derer von Rochow aus Golzow aufgeführt. Danach wechselte der Ort seine Besitzer, bis um 1548 der Kurfürst Joachim einen Teil des Gutes erwarb. Anschließend wurde es mehrmals belehnt, bis es an die Landesherrschaft zurückfiel. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ließ hier Kurfürst Joachim Friedrich ein Schloß bauen. Katharina von Küstrin, seine erste Gemahlin, hatte Caputh zu ihrem Lieblingsort erwählt. 1602 gelangte das Besitztum an die zweite Gemahlin des Kurfürsten, Eleonore. Sie ließ 1603 den Hauptsaal und zwei Nebenzimmer des Schlosses mit Gemälden von Gallus Kittner ausgestalten. ISBN 3875844238

Gesamtpreis

  • Preis + Versand 5,00 € + 3,00 € Versand

Caputh. Schlösser und Gärten der Mark. Hrsg. von Sibylle Badstübner-Gröger.

22 S. Ein gutes und sauberes Exemplar. - Schloß Caputh gilt neben den Schlössern Köpenick und Oranienburg als das wichtigste erhaltene Zeugnis des vorschlüte-rischen Barock in Brandenburg. Unter dem Großen Kurfür-sten erlebten Ort und Schloß den Beginn ihrer eigentlichen Glanzzeit. Die schöne Lage am Templiner See macht Caputh seit dem Ende des 19. Jahrhunderts besonders anziehend. Caputh ist ein altes Schifferdorf, in unmittelbarer Nähe von Potsdam gelegen. 1317 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als Schenkung des Markgrafen Waldemar an das Kloster Lehnin. Im Schloßregister von 1450/51 wird Caputh im Besitz derer von Rochow aus Golzow aufgeführt. Danach wechselte der Ort seine Besitzer, bis um 1548 der Kurfürst Joachim einen Teil des Gutes erwarb. Anschließend wurde es mehrmals belehnt, bis es an die Landesherrschaft zurückfiel. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ließ hier Kurfürst Joachim Friedrich ein Schloß bauen. Katharina von Küstrin, seine erste Gemahlin, hatte Caputh zu ihrem Lieblingsort erwählt. 1602 gelangte das Besitztum an die zweite Gemahlin des Kurfürsten, Eleonore. Sie ließ 1603 den Hauptsaal und zwei Nebenzimmer des Schlosses mit Gemälden von Gallus Kittner ausgestalten. ISBN 3875844238 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550

Gesamtpreis

  • Preis + Versand 5,00 € + 3,00 € Versand

Caputh. Schlösser und Gärten der Mark. Hrsg. von Sibylle Badstübner-Gröger.

22 S. Ein gutes und sauberes Exemplar. - Schloß Caputh gilt neben den Schlössern Köpenick und Oranienburg als das wichtigste erhaltene Zeugnis des vorschlüte-rischen Barock in Brandenburg. Unter dem Großen Kurfür-sten erlebten Ort und Schloß den Beginn ihrer eigentlichen Glanzzeit. Die schöne Lage am Templiner See macht Caputh seit dem Ende des 19. Jahrhunderts besonders anziehend. Caputh ist ein altes Schifferdorf, in unmittelbarer Nähe von Potsdam gelegen. 1317 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als Schenkung des Markgrafen Waldemar an das Kloster Lehnin. Im Schloßregister von 1450/51 wird Caputh im Besitz derer von Rochow aus Golzow aufgeführt. Danach wechselte der Ort seine Besitzer, bis um 1548 der Kurfürst Joachim einen Teil des Gutes erwarb. Anschließend wurde es mehrmals belehnt, bis es an die Landesherrschaft zurückfiel. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ließ hier Kurfürst Joachim Friedrich ein Schloß bauen. Katharina von Küstrin, seine erste Gemahlin, hatte Caputh zu ihrem Lieblingsort erwählt. 1602 gelangte das Besitztum an die zweite Gemahlin des Kurfürsten, Eleonore. Sie ließ 1603 den Hauptsaal und zwei Nebenzimmer des Schlosses mit Gemälden von Gallus Kittner ausgestalten. ISBN 3875844238 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550

Gesamtpreis

  • Preis + Versand 5,00 € + 3,00 € Versand